Man bezeichnet das Gebiet des Mount Aso als Bauchnabel von Kyushu. Die fünf vulkanischen Berge sind Teil eines Kraterrings der einen Umfang von 128 km misst. Das macht den Aso zum grössten aktiven Vulkangebiet der Welt. – Unser Ziel war heute der Nakadake Krater.

Der Krater ist 130 m tief und hat einen Durchmesser von 600 m. Der Vulkan ist der aktivste der fünf des Aso Gebietes. Regelmässig stösst er toxische Gase aus. Seit August 2014 sind die Werte wieder gestiegen und die Sicherheitsmassnahmen haben sich erhöht. Deshalb war es auch nicht möglich bis zum Kraterrand aufzusteigen. Im 3 km entfernten Vulkan Museum gab es eine Live Übertragung der im Vulkan installierten Überwachungskameras welche es erlaubten aus sicherer Distanz die Aktivitäten zu beobachten. Damit konnten wir uns aber nicht wirklich zufrieden geben.

Zufällig entdeckten wir einen Helikopter der regelmässig auf einem Parkplatz landete. Es gab kaum Leute die sich dafür interessierten also peilten wir den improvisierten Verkaufsstand in Form eines Wohnwagens an. Um 20’000 Yen erleichtert sassen wir wenig später im Cockpit des kleinen Hubschraubers. Der genaue „8 Minuten Flug“ hat sich jedenfalls gelohnt. Der Pilot nahm sich sogar die Mühe ein paar Wörter in Englisch zu sprechen. Wegen dem Lärm verstand man jedoch nicht wahnsinnig viel.

Die Bilder waren eindrucksvoll und sprachen schlussendlich für sich. Man wusste jedoch manchmal nicht recht was jetzt vulkanischer Dampf war und was die wegen der zunehmenden Bewölkung Wetterwolken waren. Aber der Flug entlang dem Kraterrand war überwältigend, es hat sich auf jeden Fall gelohnt auf diese Weise den Vulkan zu besuchen.