Der heutige Tag sollte Regen bringen, deshalb haben wir uns keine grossen Pläne vorgenommen. Um 14 Uhr reservierten wir für uns den Privat Onsen, es blieben uns zuvor noch ein paar Stunden um die Gegend weiter zu erkunden.

Wir fuhren zum Mount Aso Geo Park ganz in der Nähe. Offensicht war da aber gar nichts. Jemand hat wohl die Tafel vergessen zu demontieren. Zwar haben wir einen Weg gefunden der irgendwohin führte, der letzte Tourist ging da aber wahrscheinlich vor zehn Jahren durch. Ohne Machete war es schwierig sich durch das Schilf zu kämpfen. Wir brachen die Übung ab und steuerten das nächste Ziel an.

Im Hana Koen (Blumenpark) war schon etwas mehr los. Aus den Lautsprechern der Anlage ertönte entspannendes Vogelgezwitscher und Glockenspiele. Die Farbenpracht der Blumen waren ein schöner Kontrast zum eher düsteren Himmel.

Zurück im Hotel wollten wir dann eben in den Onsen den wir reserviert haben aber der Dummkopf vom Empfang hatte die Tage verwechselt. Es gab dann schon noch ein Bad in der heissen Quelle aber  eher einfach in einem Loch im Garten statt im romantisch dekorierten Private Spa.